Mathildenbrunnen

Mathildenbrunnen im Schloßgarten


Text auf der Bronzetafel, die am 18. Juli 1994 am Mathildenbrunnen in Mengerskirchen angebracht wurde:

 

MATHILDE REDENBACHER

geb.16.12.1877 in Kulmbach/Oberfranken
gest.25.12.1950 in Weilburg

Die Tochter eines evangelischen Pfarrers lebte während des Zweiten Weltkrieges im Hörterhaus in Mengerskirchen. Unter Lebensgefahr versteckte sie in der Zeit von 1942-1945 die Jüdin Frau Dr. Klein im Hörterhaus . Frau Redenbacher war eine wahrhafte Christin. Ihr Glaube verlieh ihr die Tapferkeit die Jüdin in ihrer Wohnung zu schützen, nicht achtend der großen Gefahren für ihr Leben.

 

 

Der von der Ehrenbürgerin Frau Eva Krecks gestiftete Brunnen wurde nach dieser tapferen Frau benannt

 


 

>>>Die Geschichte der Mathilde Redenbacher<<<