DAS WINNAU-LIED

 

Meine Heimat ist in Winnau, und ich bin so gerne hier,

und ich komme alle Jahre, immer wieder gerne her, 

Holla ho, holla ho, immer gerne wieder her.

 

Ja, das Wasser ist sehr kalt hier, doch es frischt uns herrlich auf,

nach dem Waschen sind wir munter, beginnen unsren Tageslauf. 

Holla ho, holla ho, beginnen unsren Tageslauf 

 

Morgens heißt es sich beeilen, Punkte sammeln eins-zwei-drei,

Lagerbereitschaft heißt das Motto, ja da sind wir mit dabei.

Holla ho, holla ho, ja da sind wir mit dabei.

 

Ja, die Küche kocht viel Gutes und es schmeckt uns wunderbar,

und wir möchten ihr nun danken, weil das Essen lecker war.

Holla ho, holla ho, weil das Essen lecker war.

 

Auch gewandert wird in Winnau, in die Dörfer weit und breit,

denn wir wollen Schönes sehen, auch im Wald und auf der Heid'.

Holla ho, holla ho, auch im Wald und auf der Heid.

 

Ja, hier oben ist es prima, Spaß hat man bei Spiel und Sport,

und wir feiern lust'ge Feste, hier an diesem schönen Ort.

Holla ho, holla ho, hier an diesem schönen Ort.

 

Auch Romantik ist zu finden am Lagerfeuer in der Nacht,

wo bei Spielen und bei Liedern, Lagerleben Freude macht.

Holla ho, holla ho, Lagerleben Freude macht.

 

Auch des nachts ist hier noch Trubel, auf den Partys um Mitternacht,

dabei wird sehr viel geschunkelt, ja und noch viel mehr gelacht.

Holla ho, holla ho, ja und noch viel mehr gelacht.

 

In der Eiche dieser großen, spukt des Nachts der Winnau-Geist,

dabei lernen wir das Fürchten, dass es eilig flüchten heißt.

Holla ho, holla ho, dass es eilig flüchten heißt.

 

Doch dann heißt es Abschied nehmen, liebes Winnau nun Ade! 

Und wenn wir dann heimwärts fahren, tut das Herz uns etwas weh!

Holla ho, holla ho, tut das  Herz uns etwas weh!

 

 

Nach der Melodie: "So ein Pony" (Ponylied) aus dem Film "Die Mädels vom Immenhof"